EXKURSION NACH ASCHERSLEBEN

Friedhof Schmidtmannstraße

Am Dien­stag, den 24. Okto­ber 2017 besucht­en Mit­glieder unseres Vere­ins den Fried­hof Schmidt­mannstraßein Asch­er­sleben. Dort ist Bemerkenswertes zu sehen, was auch in unsere Bemühun­gen für die Fried­hof­skul­tur in Halle aufgenom­men wer­den kann. Zunächst galt und gilt unser Dank Her­rn Hol­ger Diet­rich, Bere­ich­sleit­er Grünflächenpflege/Friedhöfe, für seine sachkundi­ge Führung und Auskun­fts­bere­itschaft. Der Fried­hof ist alt und wesentlich größer, als er in naher Zukun­ft noch gebraucht wird, ähn­lich wie auch in Halle und anderen Städten. Die schrit­tweise Umwand­lung in Parkan­la­gen hat vor Jahren begonnen. Zugle­ich wer­den neue Gra­ban­la­gen beson­der­er Art angelegt, die mod­er­nen Vorstel­lun­gen entsprechen und doch höchst kul­tur­voll bleiben, ins­beson­dere kön­nen die anony­men Bestat­tun­gen zurückge­drängt wer­den und entste­hen kleine ästhetis­che Anla­gen. Für jeden ver­stor­be­nen Men­schen ist somit ein mit seinem Namen gekennze­ich­neter Ort der Trauer und des Gedenkens vorhan­den, ohne dass die Ange­höri­gen durch dauer­hafte Kosten und Pflege belastet wer­den. Sog­ar eine beson­dere höchst inter­es­sante Art der Baumbestat­tung gibt es hier.

Ein wichtiges Augen­merk richteten wir auf die Ehren­gräber, weil es solche durch Stad­trats­beschluss kün­ftig auch in Halle geben wird. Wir lesen über die dor­ti­gen Regelun­gen: Ehren­grab: (1) Die Stadt Asch­er­sleben kann Per­sön­lichkeit­en, die sich um die Stadt beson­ders ver­di­ent gemacht haben, nach deren Tod eine „Ehren­grab­stätte“ auf dem Fried­hof der Stadt Asch­er­sleben zuerken­nen. (2) Ehren­bürg­er gemäß § 1 dieser Satzung ste­ht mit der Ver­lei­hung des Ehren­bürg­er­recht­es eine „Ehren­grab­stätte“ zu, sofern die Ange­höri­gen mit ein­er Zuerken­nung ein­ver­standen sind. Diese Gräber sind gekennze­ich­net, und die Fried­hofs­be­such­er kön­nen auf einem Schild das Wichtig­ste über die entsprechende Per­son erfahren und zugle­ich über einen bes­timmte Kennze­ich­nung – Q –R –Code — sogle­ich im Inter­net vieles Weit­ere. Diese Anre­gun­gen wer­den wir seit­ens unseres Vere­ins an die Hallesche Stadtver­wal­tung weitergeben.

Infor­ma­tio­nen der Stadt Asch­er­sleben und Links gibt es unter der Galerie.


In Asch­er­sleben und seinen Ort­steilen gibt es zwölf Fried­höfe. Sie wer­den alle zen­tral vom Bauwirtschaft­shof ver­wal­tet und bewirtschaftet. Der Asch­er­sleben­er Zen­tral­fried­hof in der Schmidt­mannstraße ist ein­er der schön­sten, größten und ältesten Fried­höfe Sach­sen-Anhalts. Er wurde im Jahre 1860 angelegt und hat eine Fläche von 16 Hek­tar. Inner­halb dieses Fried­hofs gibt es drei Ehren­fried­höfe und zwei Gedenkstät­ten. Auf dem Zen­tral­fried­hof liegen berühmte Asch­er­sleben­er wie der Architekt Hans Heck­n­er, der Fab­rikant Beste­horn mit eigen­em Mau­soleum, der Arbeit­er­funk­tionär Her­mann Giesel­er oder Pro­fes­sor Wal­ter Buhe. Ihnen zu Ehren wurde im Früh­jahr 2014 ein Erin­nerungsp­fad (www.qr-erinnerung.de) angelegt, der im Spät­som­mer 2015 um die Ehren­fried­höfe und Gedenkstät­ten erweit­ert wer­den kon­nte. Text: Bauwirtschaft­shof Aschersleben

24. Okto­ber 2017